Der igelfreundliche Garten

Tipps, damit sich Igel in Ihrem Garten wohl fühlen:

  1. Igel benötigen vielfältige natürliche Strukturen, um genügend Beutetiere zu finden. Diese finden sie in Gärten mit Wildsträuchern, Hecken, Reisig- oder Komposthaufen, Wildblumenwiesen, Trockenmauern usw., denn Igel fressen beispielsweise Käfer, Würmer, Spinnen, Mücken, Asseln Schnaken, Ameisen, Tausendfüßler und Schnecken.
  2. Igel brauchen Unterschlüpfe, in denen sie sich bei Gefahr verkriechen können.
  3. Igel müssen das Gelände durch bequeme Durchschlüpfe betreten und verlassen können, deshalb sind engmaschige Zäune ungünstig.
  4. Engmaschige Zäune, Netze, Gewässer und Lichtschächte sind Fallen für Igel, aus denen er nicht mehr herauskommt.
  5. Verzichten Sie auf chemische Pflanzenschutzmittel und Insektizide, nur so bleiben in Ihrem Garten Kleinstlebewesen erhalten, welche Nahrung für den Igel darstellen.

Weitere Infos zu Lebensweise und Schutz von Igeln finden Sie im BN Ökotipp Igel.


Hilfreiche Adressen bei hilflosen/verletzten Igeln im Allgäu

Sie setzen sich selbst für den Igelschutz ein und können verwaiste/verletzte Tiere aufnehmen oder überwintern? Wir freuen uns über Ihre Kontaktdaten an kempten-oberallgaeu@bund-naturschutz.de