B308

Die Nordtrasse wird bestimmt durch eine Vielzahl aufwendiger Bauwerke
Das Bild auf der Startseite zeigt sie für die Talquerung.   

  • 2 Tunels mit 970 und 300 m Baulänge, davon ist der unter Bühl nur bei der Nordtrasse erforderlich, weil nach der Unterquerung der Bahn im Tal die Höhe des Bühler Buckels nur mit unzulässiger Steigung erreichbar ist. Auch der Tunel im Bereich Kalvarienberg dient  nur der Überwindung der Höhe, nicht dem Schutz von Anwohnern.
  • Unterquerung der Bahnlinie in einer hochwasser -sicheren Wanne auf nicht tragfähigem Gund mit entsprechend aufwendiger tiefer Gründung. Auf die Erfahrungen mit der Umgehung Nördlingen wird hingewiesen! !
  • Nach den Forderungen der Stadt Immenstadt soll dieser Bereich sogar unter Niveau geführt werden, also als Tunnel unter der Bahnlinie und unter dem Flusslauf der Ach, quer zu den Grundwasserströmen im hier sehr engen Tal !
  • Brücken : Bahngleis und 3 nachrangige Verkehrswege mit entsprechenden Rampen (neben der Ach 6 m Höhe! )  über die
    B 308 sowie Brücken der  B308 über die Ach, zwei Wirtschaftswege und eine Gemeindestraße,
  • Lärmschutzwände bis 3 Meter Höhe, bei Hub 19 Meter über Talgrund, stören besonders in der Talaue das Landschaftsbild.
  • Im Niveau läuft die Trasse nur dort, wo sie das Niveau schneidet. Sonst verläuft sie immer in Einschnitten, Anschnitten und auf Dämmen.