Tiere mit Schutzbedarf

Seltene Tiere im Moor: 

 

 Kreuzotter (Vipera berus, stark gefährdet)
  Bild: R. Mayer

In weiten Teilen Bayerns sind Kreutzottern so gut wie ausgestorben. Wichtige Lebensräume findet die Kreuzotter jedoch in den Allgäuer Mooren und Feuchtgebieten wie zum Beispiel im Felmer Moos.   

Libellen:

 

 Kleine Moosjungfer (Leucorrhinia dubia, gefährdet)
 Bild: R. Mayer

 

 

 Hoochmoor-Mosaikjungfer (Aeachna subarctica, stark gefährdet)
 Bild: K. Burbach

Die alpinen Moore im Landkreis Oberallgäu wie das Felmer Moos und das Werdensteiner Moos sind die Verbreitungsgebiete der Kleinen Moosjungfer und der Hoochmoor-Mosaikjungfer.

Tagfalter:   

 

 Hochmoorgelbling (Collas palaeno, stark gefährdet)
 Bild: H. Stadelmann

Der Hochmoorgelbling  lebt hauptsächlich in entwässerten Hochmooren und verschwindet beim Zuwachsen der verheideten Moore. Vorkommen des Hochmoorgelblings sind unter anderem im Werdensteiner Moos und im Kematsrieder Moos bekannt.         

Seltene Tiere im Bergwald:

Auerhuhn (vom Aussterben bedroht)

 

 Auerhuhn (vom Aussterben bedroht)
 Bild: Richard Bartz

Auerhühner leben in Mitteleuropa in den Alpen und besiedeln reich strukturierte Bergmischwälder in Höhen von 700-1500 Metern. Im Allgäu sind Auerhühner unter anderem bei Rohrmoos/Balderschwang, im Hintersteiner Tal und im stillachtal.

Amphibien:

Molche:     

 

  Bergmolch (trirurus alpestris)

Im Allgäu sind der Teichmolch (Triturus vulgaris), der Bergmolch (Triturus alpestris) und der Kammmolch (Triturus cristatus, gefährdet) heimisch.

 

 

  Grasfrosch (Rana temporaria)

Der Grasfrosch ist entgegen seinem Namen braun und bei uns noch weit verbreitet. Er musste jedoch bereits auf die Vorwarnliste der gefährdeten Arten aufgenommen werden.

   

 

 Erdkröte (Bufo bufo)
 Bild: H. Stadelmann

Die Erdkröte ist die größte heimische Kröte. Kröten leben in den Wiesen und Gärten des Allgäus.