Amphibien wandern bald wieder

Der BUND Naturschutz sucht „Freunde der Frösche“ als Helfer für den alljährlichen Amphibienschutz

27.02.2019

Sobald der Schnee getaut ist, geht es los: mildere Temperaturen und Regenfälle wecken unsere Kröten, Frösche und Molche aus der Winterstarre und die Tiere beginnen die Wanderung zu ihren Laichgewässern.

An vielen Orten im Oberallgäu und in der Stadt Kempten werden demnächst Amphibienzäune aufgebaut und Warnschilder aufgestellt. Sobald die Amphibien wandern sind auch die ehrenamtlichen Helfer des BUND Naturschutz unterwegs, um die Tiere sicher über die Straßen zu bringen.

Im Zeitraum März bis Ende April zwischen Oberstdorf und Haldenwang an rund 20 Orten Schutzzäune von ehrenamtlichen Amphibienschützern betreut und retten so etwa 20.000 Amphibien im Oberallgäu und in der Stadt Kempten das Leben.

 

Die Amphibien sind vor allem während der Morgen-und Abenddämmerung unterwegs. Der BN bittet deshalb alle Autofahrer in den kommenden Wochen um besondere Vorsicht und Rücksichtnahme. Geschwindigkeitsbegrenzungen und Warnschilder an den Amphibienschutzzäunen dienen nicht nur dem Schutz von ehrenamtlichen Helfern, die am Straßenrand Tiere einsammeln, sondern auch dem Schutz der Autofahrer vor glitschigen Straßenabschnitten.

 

An den verschiedenen Schutzzäunen werden noch Helfer gesucht, die derzeitigen Einsatzorte in Kempten-Oberallgäu liegen in folgenden Städten und Gemeinden:  Altusried, Burgberg, Durach, Haldenwang, Immenstadt, Kempten, Oberstdorf, Ofterschwang, Oy-Mittelberg, Rettenberg, Sonthofen, Sulzberg, Waltenhofen, Wiggensbach.

 

Interessenten am Amphibienschutz melden Sie sich in der BUND Naturschutz-Geschäftsstelle per mail (kempten-oberallgaeu@bund-naturschutz.de) oder telefonisch unter 08323/9988740.